DHB - Netzwerk Haushalt | Berufsverband der Haushaltsführenden

Verbraucher - Umwelt - Familie

Küche mit Köpfchen

Für die Nahrungsmittellagerung und –zubereitung wird rund ein Viertel des Verbrauchs an elektrischer Energie im Privathaushalt aufgewendet. Die Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln ist auch aus Sicht der Ernährungsphysiologie sowie der Lebensmittelsicherheit, Lebensmittelhygiene und Lebensmittelverschwendung ein bedeutsamer Aspekt.

Der DHB ist gemeinsam mit der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen Praxispartner des Projekts „Küche mit Köpfchen“ der Universität Bonn. Gefördert wird das Projekt von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Ziel des Projektes ist es, Verbraucher durch personalisierte Tipps im Hinblick auf die Lagerung und Zubereitung von Nahrungsmitteln im Privathaushalt zu einem nachhaltigen Verhalten anzuregen, Lebensmittelverschwendung zu vermeiden und gleichzeitig Geld zu sparen.

Praxistaugliche Tipps

 

Waschen, Spülen, Reinigen im Haushalt

Den DHB-Mitgliedern ist es ein besonderes Anliegen, verantwortlich gegenüber den nachfolgenden Generationen zu handeln, also einen sorgsamen Umgang mit Ressourcen zu leben. Die Mengen an Reinigungsmitteln, an Strom und an Wasser, die jährlich benötigt für das Reinigen, Spülen und Waschen werden größtenteils in den privaten Haushalten verbraucht. Durch Änderung des Verbraucherverhaltens kann die Haushaltskasse entlastet und die Umwelt geschont werden.

Als Partner des Forum Waschen Link www.forum-waschen.de engagieren wir uns mit Informationen und lebenspraktischen Aktionen. Mit den jährlich in der Öffentlichkeit stattfindenden „Aktionstagen Nachhaltiges (Ab-) Waschen“ unterstützen wir ein zeitgemäßes und nachhaltiges Verbraucherverhalten . Das Forum Waschen ist eine Dialogplattform mit Akteuren, die sich für Nachhaltigkeit in den Bereichen Waschen, Abwaschen und Reinigen im Haushalt engagieren. Sie besteht aus Fachleuten von Behörden, Bundesministerien, Forschungsinstitutionen, Gewerkschaft, Herstellern von Wasch- und Reinigungsmitteln und Haushaltsgeräten, Kirchen, Umweltorganisationen, Universitäten und Verbraucherverbänden.

 

Augen auf beim Schulranzenkauf

Information des Verbraucherrats des Deutschen Instituts für Normung

Liebe Eltern,

besonders Erst- und Zweitklässler sehen sich auf ihrem Schulweg plötzlich Gefahren ausgesetzt, die sie vorher noch nicht kannten und demzufolge auch nicht genügend einschätzen können. Bereits antrainiertes sicheres Verhalten wird vergessen, besonders dann, wenn entsprechende Ablenkung vorhanden ist. Umso wichtiger ist es, dass die anderen Verkehrsteilnehmer - insbesondere Kraftfahrer - den Schulkindern auf ihrem Weg zur Schule eine erhöhte Aufmerksamkeit widmen. Dies gelingt besser und schneller, wenn Schulkinder im Straßenverkehr rechtzeitig erkannt werden. In der DIN 58124 "Schulranzen - Anforderungen und Prüfung" werden u.a. Anforderungen an fluoreszierendes (Sichtbarkeit bei Tag) und retroreflektierendes (Sichtbarkeit bei Nacht) Material sowie Trageeigenschaften festgelegt.

Achten Sie daher beim Schulranzenkauf auf folgenden Hinweis: "entspricht DIN 58124" oder "nach DIN 58124".

Nur ein normgerechter Schulranzen bietet den dargestellten Schutzeffekt, ist für die Schulanfänger körpergerecht gestaltet und stellt die geforderte Gebrauchstauglichkeit sicher. Andere Produkte wie Schulumhängetaschen, Schulrucksäcke und ähnliches sind Modeartikel und entsprechen nicht der Norm.

 

Impressum

Verbraucherrat des DIN

Deutsches Institut

für Normung e. V.

Burggrafenstraße 6

10787 Berlin

Homepage: www.verbraucherrat.din.de

Weitere Infos des DIN-Verbraucherrates. Flyer „Augen auf beim Spielzeugkauf"

 

 

DHB - Netzwerk Haushalt

Berufsverband der

Haushaltführenden e.V.

Oxfordstr. 10

53111 Bonn

 

Tel: 0228 23 77 18

Fax: 0228 23 88 58

 

E-Mail: dhb-netzwerk-haushalt@t-online.de

 

Verbraucher - Umwelt - Familie
Verbraucher - Umwelt - Familie